Teasi one Extend Outdoor-Navigationsgerät

By | July 14, 2018
Teasi one Extend Outdoor-Navigationsgerät

TEASI ONE³ eXtend – Outdoor-Navigationsgerät

  • Outdoor-Navigationsgerät mit Bluetooth, Kompass und Europakarte
  • Fahrradnavigation / Wandernavigation / Ski Tracking / Bootsnavigation
  • Idealer Begleiter beim Fahrrad fahren & Wandern
  • 8,8 cm (3,5 Zoll) transflektives Touchscreen-Display. Auflösung: 480×800 Pixel
  • Spezielle Outdoor-Navigationssoftware (OSM-Karten onboard) Karten von Zentraleuropa vorinstalliert (weitere Länder kostenfrei über das TEASI TOOL)
  • Inklusive 3D Kompass, der speziell beim Wandern seinen Einsatz finden wird
  • Bluetooth 4.0 BLE zur Kopplung von Sensoren

Teasi one Extend Outdoor-Navigationsgerät mit Rabatt auf Amazon.de

Preis: EUR 169,90

Angebotspreis:

3 thoughts on “Teasi one Extend Outdoor-Navigationsgerät

  1. Abacus
    230 von 234 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Teasi ist top, Desktop-Software leider unterirdisch, 29. Juni 2017
    Von 

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Teasi one Extend Outdoor-Navigationsgerät (Ausrüstung)

    Ich besitze den Teasi One 3 eXtend seit gut 2 Wochen und habe ihn bisher ausgiebig auf zunächst bekannten Wegen, hauptsächlich mit dem Fahrrad, ausprobiert, um mit ihm vertraut zu werden. Da ich beinahe täglich und pro Woche über 100 km Rad fahre, kann ich mir inzwischen ein Urteil erlauben.

    (+) Zieleingabe und automatisches Routing:
    Ziele kann man über mehrere Wege in den Teasi eingeben: Entweder per Touch auf die Karte, per Koordinaten oder – sehr komfortabel und wie von einem Auto-Navi gewohnt – per Adress- oder Sonderzieleingabe.
    Das automatische Routing führt zuverlässig zum Ziel, jedoch nicht notwendigerweise auf einer schönen Strecke. Für den Teasi ist ein Radweg, der an einer viel befahrenen Bundesstraße entlang geht, genauso “schön” wie andere asphaltierte Wege, die jedoch weitab des Verkehrs durch Felder und Wälder führen. Ist die Strecke entlang der Bundesstraße nur minimal kürzer (was die Regel ist), ist das Teasis primäre Wahl.
    Man kann zwar die Strecke mehrfach variieren lassen, aber zur schönsten Strecke führt auch das Variieren im Regelfall nicht.
    Dieses Problem teilt der Teasi jedoch mit allen anderen Fahrrad- und Wandernavigationsgeräten, und wahrscheinlich liegt das nicht einmal an den Geräten, sondern am Kartenmaterial: Wie soll ein Navigationsgerät die Attraktivität eines Weges beurteilen, wenn das Kartenmaterial keine diesbezüglichen Informationen enthält? Klar, eine Analyse anhand der “Umgebung” eines Weges ist technisch machbar, aber letztlich nur eine halbe Sache und auch derart komplex, dass die Prozessoren solcher Geräte damit in der Regel überfordert sind.
    Ansonsten ist gegen das automatische Routing nichts einzuwenden. Kommt man mal von der Strecke ab oder fährt absichtlich anders, re-routet der Teasi sehr schnell und bringt einen wieder “in die Spur” Richtung Ziel.
    Schön wäre noch ein “Roundtrip”-Feature, wie es manche Geräte aus der Oberklasse haben, aber für den recht günstigen Teasi-Preis kann man nun mal nicht alles haben.
    Jede gefahrene bzw. gelaufene Strecke lässt sich aufzeichnen, steht ab dann im Speicher zur Verfügung und kann erneut abgefahren oder abgelaufen werden (auch in entgegengesetzter Richtung oder von einem anderen Startpunkt aus).

    (+-) Manuelles Routing:
    Hat man bereits eine Vorstellung davon, wo man entlang fahren möchte, kann man dem Teasi diese Wunschroute, z.B. durch Setzen entsprechend vieler Wegpunkte auf der Karte, beibringen. Das ist zwar etwas langwierig, gelingt mit etwas Geduld jedoch und funktioniert eben auch unterwegs ohne weitere Hilfsmittel. Darüber hinaus besteht natürlich die Möglichkeit, bestehende oder mittels eine geeigneten Desktop-Software erzeugte GPX-Dateien zu importieren.

    (+) Kartenmaterial:
    Gegen das OSM-Kartenmaterial ist nichts einzuwenden. Es ist (zumindest in meiner Region) aktuell, detailliert, lässt sich gut lesen, und Radwege sind gut gekennzeichnet.

    (++) Kompass:
    Der eingebaute Kompass ist ein echter Vorteil, da der Teasi die Karte genauer ausrichten kann, wenn man sich langsam (z.B. als Fußgänger) oder gar nicht bewegt. Nach jedem Einschalten will der Kompass kalibriert werden. Das war anfangs etwas schwierig, inzwischen habe ich aber den Dreh (buchstäblich) raus: Nach Aufrufen der Kompasskalibrierung nicht “Start” drücken, sondern sofort damit beginnen, vor dem Körper (parallel zur Schulterachse und nicht zu schnell) Achten zu beschreiben. Dabei – ganz wichtig – den Teasi durch Handgelenkbewegungen auch in seiner Achse kontinuierlich verdrehen. Mir reichen so 2-3 Achten, bis der Teasi sich kalibiert hat.

    (++) Fahrradcomputer:
    Neben der Navigationsfunktion bietet der Teasi auch einen komfortablen Fahrradcomputer, der alle möglichen Daten während der Fahrt bzw. Wanderung aufzeichnet (aktuelle/höchste/durchschnittliche Geschwindigkeit, Strecke, Gesamthöhenmeter/Gesamtgefälle und vieles mehr, per Bluetooth und externen Sensoren auch Tritt- und Herzfrequenz). Welche und wieviele Daten im Modus Fahrradcomputer ständig angezeigt werden, lässt sich individuell konfigurieren.

    (+) Ergonomie:
    Das hybride (weil transflektive als auch aktive) Display des Teasi ist im Schatten oder nachts sehr gut und auch bei hellem Licht noch gut ablesbar. Um Spiegelungen des Displays zu vermeiden, kommt es entscheidend auf den Betrachtungswinkel an. Die mitgelieferte Fahrradhalterung ist zwar brauchbar, aber nicht optimal. Empfehlenswert ist eine Halterung mit Kugelgelenk wie beispielsweise die von Wicked Chili, mit der man auf jeden Fall eine Position findet, in der das Teasi-Display gut und nahezu spiegelungsfrei ablesbar ist. Ich habe mir zusätzlich eine matte Schutzfolie (Brotect, passt exakt und ist blasenfrei aufzubringen) montiert.
    Etwas weniger schön ist, dass das resistive Touch-Panel recht hohen Druck benötigt. Das ist mindestens gewöhnungsbedürftig, sind die gewohnten…

    Weitere Informationen

  2. Joachim Fütterer
    4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis, 16. Mai 2018
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Teasi one Extend Outdoor-Navigationsgerät (Ausrüstung)
    Habe nun seit über einem halben Jahr das Teasi one eXtend Outdoor-Navigationsgerät und bin sehr zufrieden. Zuvor war ich jahrelang mit einem Garmin Oregon 410t unterwegs und zufrieden. Die Navigation nutze ich zum Radwandern und zum Mountainbiken und in allen vier Jahreszeiten hindurch. Hierbei wird das Teasi immer wieder stark beansprucht – Regen, auch Starkregen, Kälte und Erschütterungen -. Dies hat das Teasi bis heute alles gut gemeistert. Die Akkulaufzeit liegt bei meinen Anwendungen bei 5-6 Std. in Abhängigkeit von den Geräteeinstellungen. Das ist akzeptabel und mit einer guten Powerbank lässt sich die Laufzeit erheblich ausdehnen. Das Teasi hat ein großes und gut ablesbares Display. Selbst bei sehr starker Sonneneinstrahlung komme ich gut damit klar. Sehr wichtig ist für mich eine gute Routing-Funktion, da ich beim Radwandern oft über Adressen und Ziele navigiere und beim Mountainbiken gerne neue Routen auspobiere, die ich am Computer erstelle und dann ganz einfach und schnell auf das Teasi übertrage (das funtioniert wirklick einfach, schnell und zuverlässig). Die Routingfunktion ist wirklich gut und hat mich bisher nicht enttäuscht, gerade beim Mountainbiken hilft es unheimlich, wenn man eine Route geplant hat, die sich in der Praxis als in Teilen nicht fahrbar herausstellt, aber, die das Teasi vorschlägt und über andere Strecken weiter fahren kann und gut und unkompliziert ans Ziel kommt. Weicht man von einer geplanten Route ab, macht sich das Teasi bemerkbar, zeigt die richtige Route farbig an fordert zur Umkehr auf. Fährt man weiter, da z.B. eine Teilstrecke nicht befahrbar ist, so erkennt dies der Teasi nach einer Weile und schlägt eine Route vor, um wieder auf die geplante Tour zu kommen. Dies ist sehr hilfreich und hat mir schon oft geholfen. Besonders gut gelungen finde ich auch, dass beim Abbiegen der Ausschnitt groß gezoomt wird und sehr gut erkennbar ist. Auch das Piepen finde ich gut, da es ein- und abstellbar ist und hilft keine Abbiegung zu verpassen, wenn abgelenkt ist.
    Nun meine zwei wesentlichen Kritikpunkte: 1. Die Bedienungsanleitung könnte deutlich besser sein.
    2.Mit der Tahuna-Software komme ich nun klar, aber das hat auch ein wenig gedauert. Aber, in jede Software muss man sich auch erstmal einarbeiten. Die Software ist geeignet , aber nicht gut. Hier besteht noch eine Menge Bedarf an Verbesserung. Gott sei Dank, bei mir läuft alles stabil, aber das kann ggf. in anderen Fällen anders sein.
    Alles in allem nutze ich das Teasi von März bis Oktober nahezu wöchentich, auch mehrtägige Radausflüge, und ich würde mir das Teasi sofort wieder kaufen.
  3. Sönke
    4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    1.0 von 5 Sternen
    Als Navigationsgerät ungeeignet, 29. Mai 2018
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Teasi one Extend Outdoor-Navigationsgerät (Ausrüstung)
    Ich habe mir das Gerät gekauft, um online Routen nachzuwandern. Nach zwei Einsätzen im Harz und Sauerland rate ich ganz klar von dem Gerät ab:
    – das Gerät braucht bis zu 15 Minuten bis es GPS-Empfang hat. Das Kallibrieren funktioniert nicht. Man muss einfach in die geschätze Richtung loslaufen und nach einer Weile hat man dann den Kontakt.
    – Empfang unterbricht regelmäßig, sodass sich die Karte unkoordiniert dreht. Da sich die Karte auch nicht fest nach Norden ausrichten lässt, ist es nur eine Frage der Zeit, bis man völlig die Orientierung verliert.
    – Kreuzungen werden nicht angezeigt: Meinen Weg haben diverse Wege und Pfade gekreuzt, die aber alle nicht angezeigt worden sind
    – Es ist kaum ein Unterschied zwischen den Wege-Arten zu erkennen. Auf dem Bildschirm ist eine Bundesstraße nicht vom Trampelpfad zu unterscheiden, was für eine Orientierung nicht hilfreich ist
    – der eigene Weg ist sehr fett gezeichnet. An und für sich keine schlechte Idee, aber dadurch ist nicht erkennbar, auf was für eine “Art” Weg nach einbiegen soll, da der eigene Weg, obwohl es vielleicht nur ein Trampelpfad ist, viel fetter gezeichnet wird als die Bundesstraße, die 10m weiter rechts verläuft. So ist man nie sicher, ob man sich gerade auf dem richtigen Weg befindet.
    – es gibt keine Sprachansagen, sondern lediglich ein sehr unangenehmes langgezogenes Piepen bei jeder Kreuzung. Entspanntes Wandern ist damit nicht möglich. Es lässt sich lediglich die Frequenz ändern, aber nicht der Ton an sich.

    Alles in allem ist es fast fahrlässig von Teasi, mit einem solchen Gerät Menschen in die Wildnis zuschicken.

Comments are closed.